Der Kupferhammer am Deilbach

 

Der Kupferhammer am Deilbach in Essen-Kupferdreh steht schon seit einigen Jahrhunderten.

Die älteste bekannte Urkunde ist auf den 1.6.1515 datiert, dort geht es um die Staurechte des Besitzers des Kupferhammers.

Früher wurde des Betrieb über Wasserräder hergestellt, ab 1881 wurden Wassertrubinen installiert. Seit den 30er Jahren wurde Wasser und Dampf benutzt.

 

Die Kupferbarren wurden per Schiff zum "Hammer" befördert. Aus diesem Grund entstand auch der Name des Stadtteils "Kupferdreh", da die Ruhr in einem scharfen "Dreh" wieder eine westliche Richtung antrebt und weiter fließt.

Der Name "Kupferdreh" ziert ab 1848 den Bahnhof und an 1875 die neue entstandene Ortgemeinde Essen.

Nachfolgend ein Photo des Kupferhammers am Deilbach in Essen-Kupferdreh aus dem Jahre 1930

(Quelle der nachfolgenden Bilder: Wochenschau Ausgabe 35 vom 31.August 1930)

Nachfolgend ein Ausblick auf das Wasserrad

Nachfolgend ein Photo des Kupferlagers mit Waage und Kupferblöcken

Nachfolgend ein Photo der alten Schmelze, die bei der Aufnahme des Photos nicht mehr in Betrieb war

Nachfolgend ein Blick auf die 4 Stiehhämmer aus dem Jahre 1867 und 1869, siw werden über eine Eisenwelle angetrieben

Nachfolgend ein Blick auf die alte Schmiede, welche seit dem 15.5.1917 still liegt, weil an diesem Tag die Tragesäule brach

Nachfolgend ein Blick auf einen Stielhammer

Nachfolgend ein Photo des Kupferwalzwerkes