Pistolentasche 08 (P08)

Die Pistolentasche wurde auf der linken Seite auf das Koppel geschlauft, der Griff zeigte somit nach vorne.

Auf der geraden Seite war ein Fach für das Reservemagazin aufgenäht, oben in der Taschenklappe war der Werkzeugschlüssel untergebracht.

Der kleine Riemen zum heraus ziehen, sollte das ziehen der Pistole erleichtern.

 

Pistolentaschen wurden meist von Offizieren getragen. Im Krieg jedoch hatten sich viele Soldaten selber eine besorgt um sich auch im Nahkampf gut verteidigen zu können. 

Fallschirmjäger trugen z.B. Standardmäßig eine Pistolentasche (in den frühen Kriegsjahren wurden die Waffen in einem gesondertem Behälter abgeworfen und die Jäger mussten diese erst holen. Deswegen wurde die Pistole am Mann getragen)

 

Bei Stoßtrupp- oder Erkundungsunternehmen wurde meist nur die Pistole in der Uniformtasche getragen, ohne Pistolentasche.

Unteroffiziere trugen diese oft zusätzlich zu ihrer normale Bewaffnung (z.B. neben der MP40).

Nachfolgend eine P08 Tasche aus dem Jahre 1941

Nachfolgend die Stempel auf der Pistolentasche

  • eue/41 (Herstellerstempel und Jahreszahl)
  • WaA 300 (Waffebabnahmestempel)
  • P08 (für Pistole 08)

Maschinengewehr Werkzeugtasche

Die Tasche wurde auf das Koppel aufgeschlauft und das Koppeltragegestell in den D-Ring eingehängt. Es wurde auf der rechten, vorderen Seite am Koppel getragen.

Nachfolgend eine MG-Werkzeugtasche aus Ersatzmaterial (das Innenteil fehlt)