Ärmelband Afrika

 

Das Ärmelband Afrika wurde am 15.Januar 1943 gestiftet, der letzte Verleihungstermin wurde auf den 31.Oktober 1944 festgelegt.

 

Verleihungsbedingungen für das Ärmelband Afrika:

 

"Das Ärmelband "Afrika" kann verliehen werden an:

 

Angehörige des Heeres, des Heeresgefolges, dem Heer unterstellte oder im unmittelbaren Auftrag des Heeres tätigen Personen, die eine der folgenden Bedinungen erfüllt haben:

  • Ehrenvoller Einsatz von mindestens sechs Monaten auf afrikanischem Boden
  • Verwundung bei einem Einsatz in Afrika
  • Erkrankung an einer auf dem Kriegsschauplatz zugezogenen Krankheit, die zum Verlust der vollen oder bedingten Tropendienstfähigkeit geführt haben 


Angehörige der Marine

  • mit ehrenvollem Einsatz von mindestens sechs Monaten auf afrikanischem   Boden bzw. für schwimmende Verbände mit Einsatz auf See von festen Stützpunkten Afrikas aus (Verbände usw., die Afrika lediglich anlaufen oder sonst vorübergehend berühren, fallen nicht unter den Begriff 'in Afrika eingesetzt').
  • sonst Bedingungen wie beim Heer

 

Angehörige der Luftwaffe sowie an Nichtwehrmachtangehörige, die der Luftwaffe unterstellt oder in ihrem unmittelbaren Auftrag tätig sind, sofern sie die Bedingungen

  • wie beim Heer und der Marine erfüllt haben

 

Änderungen:

 

20.Mai 1943 (Heer) / 1.Juli 1943 (Luftwaffe)

  • "Der Führer hat genehmigt, daß an Angehörige der Heeresgruppe Afrika, die an den Endkämpfen auf afrikanischem Boden, vom 6.5.43 ab ehrenvoll teilgenommen haben, das 'Ärmelband Afrika' bereits nach viermonatigem Einsatz in Afrika verliehen werden kann."

 

14.Dezember 1943

  • "In Erweiterung der Verleihungsberechtigung wird genehmigt, daß das Ärmelband 'Afrika' unabhängig von der Einsatzzeit verliehen werden kann, sofern der Auszuzeichnende sich bei den Kämpfen auf afrikanischem Boden eine deutsche Tapferkeitsauszeichnung (Eisernes Kreuz, Deutsches Kreuz in Gold, Nennung im Ehrenblatt usw.) erworben hat."

Nachfolgend Bilder eines Konvolutes eines LW Angehörigen, dem das Ärmelband Afrika verliehen wurde. Das Konvolut besteht aus der Urkunde (typischer LW Vordruck), Ärmelband Afrika (ungetragen und volle Länge), einen Schreiben des Arbeitsstabes Tunis an die Frau der Obergefreiten mit den Worten:

 

"Mit den herzlichsten Glückwünschen übersende ich Ihnen das dem Obergefreiten Karl Seeland vom Generalfeldmarschall Kesselring verliehene Ärmelband "Afrika" mit der Besitzurkunde.

Beides ist ihm nach seiner Rückkehr zu überreichen."

 

Dazu der Briefumschlag des Luftgaukommandos VI Münster, in dem die Sachen verschickt wurde.

Es war nicht unüblich, dass Auszeichnungen in die Heimat verschickt wurden, mit der Bitte, diese an den Beliehenen überreichen.