Waffenfarben des Heeres (ab 1921 bis 1945)

Über die Waffenfarbe wurde die Zugehörigkeit zu einer Truppengattung gezeigt.

 

Diese farbigen Vorstöße waren als Paspel an den Schulterklappen angebracht, sowohl bei Mannschaften, Unteroffizieren und Offizieren.

 

An den Kragenspiegeln der Offiziere waren diese ebenfalls vorhanden. Bei Mannschaften/Unteroffizieren nur bei den frühen M36 Kragenspiegeln, ab 1940 wurden Einheitskragenspiegel ohne Waffenfarben eingeführt.

 

An den Schirmmützen der Mannschaften, Unteroffizere und Offiziere gab es ebenfalls die farbigen Vorstöße.

 

Am Paraderock und der geschönten Feldbluse waren die Ärmelaufschläge, Frontleiste und der Kragen ebenfalls mit der farbigen Paspel verschönert.

  • Weiß                   - Infanterie (1921-45)

                               - Sicherungstruppen (1940-45)

  • Zitronengelb        - Signaltruppen (1936-45)
  • Goldgelb             - Kavallerie (1921-45)
  • Orange                - Feldgendarmerie (1939-45)

                               - Waffen- und Gerätetruppen (1944-45)
                               - rekrutierende Diensttruppen (1936-39)
                               - Kategorien von Ergänzungsoffizieren (1935-39)

  • Hochrot               - Artillerie (1921-45)

                                - Waffenoffiziere

                                - Generale

  • Rosa                    - Panzer/Panzerjäger (1921-45)

                                - Fahrzeuginstandsetzung (1942-45)

  • Karmesinrot         - Veterinäre (1921-45)

                                - Generalstabsoffiziere (1921-45)
                                - RKM – OHW – OHW Offiziere (1921-45)

  • Bordeauxrot         - Nebeltruppe (1936-45)
  • Weinrot                - Militärjustizoffiziere (1944-45)
  • Violett                  - Heereskapläne (1935-45)
  • Hellbraun             - Nachrichtentruppe (1921-36)

                                - Baugruppen (1939-43)

  • Kupferbraun         - motorisierte Einheiten (1936-41)
  • Hellblau                - Transport/Nachschub (1921-45)
  • Dragonerblau        - Truppensonderdienstoffiziere (TSD) (1944-45)
  • Kornblumenblau   - Sanitäter (1921-45)
  • Wiesengrün           - Panzergrenadiere (1943-45)
  • Hellgrün                - Jäger/Gebirgsjäger (1936-45)
  • Dunkelgrün           - Heeresbeamte (1921-45)

                                 - Heeresbeamte auf Kriegszeit (1940-43)

  • Hellgrau                - Propagandatruppen (1943-45)
  • Graublau               - Sonderführer im Offiziersrang (1940-45)
  • Schwarz                - Pioniere (1921-45)

                                 - Eisenbahntruppen (1939-45)
                                 - technische Truppen (1941-45)

 

Reserve-Offiziere hatten zusätzlich zu der normalen Waffenfarbe eine weitere graue Waffenfarbe (diese lag unter der normalen Waffenfarbe).

Beispiele für die Waffenfarben

Nachfolgend ein Paar Schulterklappen für einen Schützen der Infanterie, Modell M36

Nachfolgend ein Paar Schulterklappen für einen Schützen der Infanterie, Modell M40

Nachfolgend ein Paar Schulterklappen für einen Schützen in einem Nachschubregiment, Modell M40 (mit Aufschüben mit Regimentsnummer)

Nachfolgend ein Paar Schulterklappen für einen Schützen der Eisenbahn-Bau-Pioniere, Modell M36 (mit Aufschüben des 12.Bataillons)

Nachfolgend ein Paar Schulterklappen für einen Oberfeldwebel der Panzergrenadiere, Modell M43